IHRE AUSWAHL: NEWSLETTER No.19 ALLE THEMENTAGE

Toyota Collection: Public Opening am Samstag, 7. Dezember!

Toyota Collection: Public Opening am Samstag, 7. Dezember!

Weihnachtliches Fest für Familien und Fans mit Vorfreude auf spannende Thementage in 2020

Es ist ein Driving home for Christmas für die ganze Toyota Community: Zum Abschluss eines erfolgreichen Jahres feiert die Toyota Collection am Samstag, 7. Dezember, von 10 bis 14 Uhr mit allen Fans und Familien ein fröhliches Fest in weihnachtlicher Stimmung mit vielen tollen Überraschungen, auch für die kleinsten Toyota Fans. Während sich die Kids über den Besuch des Weihnachtsmannes freuen werden, erwartet die Großen eine Fan-Tauschbörse und ein spannender Jahresrückblick mit Winter-Punsch und Weihnachtsgebäck. Eintritt und Parkplatz sind wie immer kostenfrei.

Dieses adventliche Finale eines großartigen Jahres in der Toyota Collection dürfen sich Toyota Fans und ihre Familien nicht entgehen lassen! Die einzigartige Fahrzeugausstellung verwandelt sich kurz vor dem zweiten Advent in eine weihnachtlich inspirierte Erlebniswelt, die alle Besucher begeistern wird: Sei es beim Anblick eines klassischen Toyota Tercel 4x4, der scheinbar gerade einen Weihnachtsbaum aus dem verschneiten Wald geholt hat, bei fröhlichen Aktionen für die Kleinen wie dem lustigen Kinderschminken, gemeinschaftlichem Basteln winterlicher Accessoires oder beim gemeinsamen Backen leckerer Plätzchen und Kekse. Auch der Duft frisch hergestellten Popcorns wird Weihnachtsmarkt-Atmosphäre in die einzigartige Toyota Fahrzeugsammlung zaubern. Spätestens dann, wenn der Überraschungsbesuch des Weihnachtsmannes die Kinderaugen zum Leuchten bringt und in einer gemütlichen Ecke lustige und spannende Kindergeschichten vorgelesen werden.

Was bietet das vorweihnachtliche Opening im Dezember sonst noch an Attraktionen? Neben Führungen, bei denen die Besucher auch Blicke hinter die Kulissen der Entstehung der Sammlung, vor allem aber natürlich alle Informationen zu den Exponaten erhalten, wird eine „Toyota Fanbörse“ veranstaltet, auf der alle Fans ihre Devotionalien präsentieren, verkaufen oder tauschen und neue Sammlerartikel entdecken können. Modelle im Miniaturformat, historische Prospekte, Bücher, Plakate, Aufkleber, Anstecknadeln und viele weitere Accessoires, aber auch rare Ersatzteile für klassische Toyota – alles, was das Herz echter Toyota Liebhaber begehrt, wartet auf die Gäste.

Damit nicht genug: Bei Kaffee oder köstlichem Punsch und süßem Gebäck oder herzhaften Snacks können alle Gäste der Toyota Collection die schönen und spektakulären Ereignisse des ausklingenden Jahres noch einmal Revue passieren lassen und Vorfreude auf 2020 mit einem bereits prallvollen Themenkalender ist natürlich ebenfalls garantiert.

So viel sei schon heute verraten: Auch im neuen Jahr wird die Toyota Collection ein adrenalinhaltiges Programm für die Public Openings vorbereiten, denn Sport wird 2020 großgeschrieben. Nicht nur mit Toyota Sportwagen wie GR Supra und MR2 und einer Geburtstagsparty für die 50-jährige Celica, auch im Umfeld der Olympischen Spiele in Tokio. Die Toyota Collection wird alle Athleten und das Team Toyota auf sportliche Art hochleben lassen. Mit einer breiten Palette elektrifizierter Fahrzeuge macht Toyota die Olympischen und Paralympischen Spiele in Japan nachhaltiger, Anlass für einen spannenden Techniktag in der Toyota Collection. Und die Offroader und Crossover werden 2020 natürlich ebenfalls ein eigenes Event bekommen.

Zur besinnlich-fröhlichen Stimmung und dem Austausch von Geschichten, Erlebnissen und amüsanten Anekdoten tragen wie immer auch Toyota Communities bei, deren spontane Treffen in der Toyota Collection wie immer fester Bestandteil des Public Openings sind. Neben geballtem Expertenwissen bringen sie bestimmt auch wieder das eine oder andere automobile Schätzchen mit. Lassen Sie sich überraschen!

Vor genau zwei Jahren, im November 2017, wurde die Toyota Collection im Beisein von Presse, Öffentlichkeit und der Familie Pichert, die damals einen Großteil der automobilen Klassiker zur Verfügung stellte, offiziell eröffnet – und auf Anhieb zum beliebten samstäglichen Treffpunkt und Ausflugsziel von Fans und Familien. Denn was anfangs als Ausnahme gedacht war, wurde rasch zur Regel: Einmal im Monat steht die Toyota Collection Besuchern aus aller Welt offen – und die kommen sogar aus den Nachbarländern angereist.

In diesem Jahr waren es insbesondere die Kult-Sportcoupés Toyota 2000 GT, Celica und Supra, die die Augen von Klein und Groß bei Familientagen und Sportwagen-Festivals leuchten ließen. Doch auch das Kaleidoskop dauerhaft ausgestellter Concept Cars wie Aygo Crazy oder Toyota iQ als rollender Discokugel, der Offroadklassiker Land Cruiser, das Flügeltürer-Coupé Sera, die bunten Corolla und der luxuriöse Crown sind Publikumslieblinge. Gleiches gilt für den High-Mileage-Day, denn eine Mitgliedschaft im elitären Club der Kilometerkönige erhoffen sich viele Fahrer eines Toyota und Lexus.

Da blieben kaum Wünsche offen, zuletzt zeigte sich dies beim Public Opening Anfang November, als Toyota die Kleinwagen Publica, Starlet und Yaris hochleben ließ und die Community ganz besondere Raritäten mitbrachte wie einen historischen Toyota Publica, der bei Eisrennen für Furore sorgt. Aber auch einen Publica Pick-up gab es zu entdecken, ebenso wie liebevoll gepflegte Toyota Starlet oder einen sportlichen Yaris, der seine Rivalen auf Rundstrecken vor sich hertreibt.

Schon jetzt zum Weitersagen, Posten bei Facebook oder Instagrammen: Am Samstag, 4. Januar, findet in der Toyota Collection das erste Public Opening des Jahres 2020 statt.



Zwölf Highlights aus zwölf Monaten im zweiten Jahr der Toyota Collection

Zwölf Highlights aus zwölf Monaten im zweiten Jahr der Toyota Collection

Erleben und Genießen: Es ist dieser einzigartige Mix aus spannenden Meilensteinen der Toyota Modellgeschichte, faszinierenden technischen Exponaten und Treffen mit der großen Toyota und Lexus Community, die die Toyota Collection auszeichnet. Was bei der feierlichen Eröffnung der Toyota Collection im November 2017 noch als Ausnahme geplant war, wurde rasch zur Normalität: Die monatlichen Public Openings der Fahrzeugausstellung auf dem Gelände der Toyota Deutschland GmbH, aber auch die regelmäßigen Einsätze und Auftritte der historischen Toyota Modelle bei Events und Rallyes. Nach einem fulminanten Start ist die Toyota Collection nie vom Gas gegangen und so wurde das zweite Jahr sogar nochmals deutlich erfolgreicher.

An diese zwölf Highlights aus 2019 erinnern wir uns besonders gern.

1.
Sie sind längst fester Bestandteil in den Kalendern von Old- und Youngtimer-Fans und Autointeressierten: Die Public Openings und abwechslungsreichen Thementage der Toyota Collection locken an jedem ersten Samstag im Monat regelmäßig mehrere hundert Besucher aus ganz Deutschland, aber auch Benelux, der Schweiz und vielen weiteren Ländern nach Köln. Auch die Toyota Community nutzt die Sammlung als Ort und Anlass für spontane Treffen, Experten- und Benzingespräche oder als Literaturbörse.

Ebenso willkommen fühlen sich Familien und Wochenendausflügler, denn in der Toyota Collection gibt es für alle etwas zu entdecken und zu erleben - manchmal sogar ganz große Emotionen. Etwa wenn, wie in diesem Jahr geschehen, sich ein junges Paar vor einem Toyota Starlet spontan das Ja-Wort gibt.

Ob zur Ferienzeit, an Karneval und Feiertagen, bei Grill- und Sonnenwetter oder an ungemütlichen Wintertagen: die zwölf Thementage zu Sport- und Rennwagen, nachhaltigen Technologien und außergewöhnlichen automobilen Jubiläen mit Führungen und Mitmachaktionen sind immer eine Attraktion. Zeitreisen zwischen Vergangenheit und Zukunft, die auch von Fachpresse und vielen Medien gewürdigt werden und über die es bei Instagram Posts wie diesen zu lesen gibt: „So viel Spaß wie bei der Toyota Collection hat man selten wo, wenn es um Autos geht.“

2.
Ein Fest für zwei Weltmeister gab es im Mai zu erleben: Der kompakte Toyota Corolla, das meistverkaufte Auto der Welt, und der elegante Toyota Camry, die mit jährlich über 700.000 Einheiten weltweit meistverkaufte Mittelklasse-Limousine, sind wieder in Westeuropa erhältlich. Bei einem Grand Public Opening feierte die Toyota Collection die legendärsten Typen und kaum bekannte Raritäten aus der weit über 50-jährigen Erfolgsgeschichte des Corolla. Nicht fehlen durften die chromglänzenden direkten Vorgänger des Camry, die heute selten gewordenen Toyota Modelle Cressida und Corona.

3.
Bei gleich drei Sportwagen-Thementagen präsentierte sich die Toyota Collection als Speed-Dating der Superlative: Im Juni feierten der neue Toyota GR Supra und seine adrenalinhaltigen Vorgänger-Generationen ein Festival der schnellen Formen. Mit fast 600.000 gebauten Modellen in den ersten vier Generationen zählt das seit 1978 gebaute Kultcoupé zu den meistverkauften Sechszylinder-Sportwagen aller Zeiten. Vor und in der Toyota Collection standen beim Supra Day Modelle alle Generationen des japanischen Pulsbeschleunigers bereit, um von der Supra Community sogar bei einer Sitzprobe erlebt zu werden. Außergewöhnlicher Höhepunkt war zudem ein Technik-Vortrag von Masayuki Kai, Assistant Chief Engineer des GR Supra, der über die Besonderheiten der neusten Modellgeneration informierte. Einen spannenden Eindruck des Supra Day vermittelt ein Youtube-Video unter https://www.youtube.com/watch?v=qe6E9UQcLMU

Nur einen Monat später verriet die Celica, Japans meistverkauftes Sportcoupé aller Zeiten, ihre Erfolgsgeheimnisse. Über drei Jahrzehnte stand die himmlisch schöne Celica – der Name leitet sich vom spanischen Wort „celestial“ für „überirdisch, himmlisch“ ab – weltweit für die gelungene Kombination aus heißblütiger Sportlichkeit mit legendärer Zuverlässigkeit auf Straßen und Rallyepisten.

Kennen Sie „Mister Two?“ Hinter diesem Spitznamen verbirgt sich der ab 1984 in insgesamt drei Generationen gebaute zweisitzige Toyota MR2. Mit Mittelmotor und Hinterradantrieb garantierte der kurvenhungrige Sportwagen auch im Alltag jenen Adrenalin-Kick, der süchtig macht. In der Toyota Collection präsentierte sich „Mister Two“ beim Thementag in vielleicht einzigartiger Vielfalt: Nicht nur dank eines spektakulär starken MR2 von 2004 mit TTE-Turbo-Bausatz von Toyota Motorsport, sondern vor allem, weil der der Toyota MR2 Club Niederlande mit rund 30 Fahrzeugen die ganze Variantenvielfalt des charismatischen Sportwagens vorstellte.

4.
Der Hybrid-Thementag im September feierte einen Multi-Millionär mit 22-jähriger Vergangenheit: Der Toyota Hybridantrieb treibt bereits mehr als 13 Millionen Fahrzeuge an und hat sich längst als Alternative zu konventionellen Antrieben etabliert. Beim Hybrid-Day erlebten die Besucher hautnah alle wichtigen Meilensteine aus der Toyota Hybrid-Geschichte, vom bahnbrechenden ersten Toyota Prius bis zum zweifachen Le-Mans-Sieger Toyota TS050 Hybrid, der als Showcar ein hautnahes Feeling vom legendärsten 24-Stunden-Rennen vermittelt. Und dann gab es noch ein ganz besonderes Bonbon: Die Spezialisten der Toyota Motorsport GmbH (TMG) gewährten einen Blick in ihre heiligen Hallen.

5.
Große Ehre für Kilometer-Giganten: Im Oktober zeichnete der exklusive Toyota High-Mileage-Club zum zweiten Mal alle Meilen-Millionäre und Kilometer-Könige mit einer Mitgliedschaft aus. Alle Toyota und Lexus mit Tachoständen ab 200.000 Kilometer konnten teilnehmen und wurden je nach Laufleistung mit Urkunden, Plaketten oder Aufklebern geehrt. Eindrucksvolle Überraschungen waren garantiert für die rund 300 Besucher bei diesem Stelldichein scheinbar ewig lebender Automobile. Insgesamt brachten die High-Mileage-Modelle die unglaubliche Zahl von mehr als 15 Millionen Kilometer zusammen, zum Kilometer-König gekrönt wurde ein Toyota Avensis von 2011 mit stolzen 711.000 Kilometern! Aber auch der zweitplatzierte Corolla von 1999 verdient Bewunderung, sammelte er seine 630.000 Kilometer doch größtenteils als zuverlässig-schnelles Trainingsfahrzeug auf dem Nürburgring. Stories zum Staunen und Nachmachen gibt es tatsächlich bei jedem Public Opening der Toyota Collection.

6.
JDM (Japanese Domestic Market), das sind drei Buchstaben, die für alle Fans der fernöstlichen Fahrkultur gleichbedeutend sind mit hierzulande fast unbekannten Racern und Rechtslenkertypen. Und JDM ist weit mehr als Tuning, wie die Toyota Collection im August beim großen JDM-Day zeigte. Vom kubischen Kei-Car über kitschig ausgestattete, kastenförmige Vans bis hin zu kultigen Coupés der Driftszene, von plüschigen Luxuslimousinen mit viel V12-Power unter der Haube bis hin zu Offroadern in beispielloser Karosserievielfalt war bei dem Festival der japanischen Automobilkultur alles dabei.

Haben Sie schon einen Toyota Sprinter Trueno A11, einen Century V12 oder einen Sera mit Schmetterlingstüren gesehen? Beim JDM-Day war alles dabei, schließlich hat Toyota bereits weit über 80 Baureihen speziell für den Heimatmarkt entwickelt. Klar, dass dieser JDM-Thementag in der Toyota Collection nächstes Jahr eine Neuauflage finden muss.

7.
Es sind die Menschen, die eine Marke mit Leben füllen und so waren die monatlichen, oft spontanen Treffen von Toyota Clubs, IGs und der ganzen Community bei allen Public Openings der Toyota Collection auch im Jahr 2019 besondere Höhepunkte. Der Enthusiasmus der Szene ist grenzenlos, wie weite Anreise vieler Teilnehmer zu den Thementagen sogar bei schlechtesten Wetterbedingungen zeigten.

Dabei sein ist alles, was für Enthusiasten zählt, wenn es darum geht, rare Sammlerautos, frisch restaurierte Oldtimer, Langstreckenläufer, Toyota Wohnmobile, aber auch luxuriöse Lexus und neue Toyota Hybridmodelle zur Toyota Collection zu fahren. Dort garantieren dann ungezwungene Benzingespräche mit anderen Besuchern und der Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten gute Stimmung und bleibende Erinnerungen.

8.
Ohne ihre mobilen Botschafter wäre die Toyota Collection statisch und weit weniger aufregend. Deshalb starten viele Fahrzeuge aus der Toyota Collection regelmäßig bei vielbeachteten Gastspielen – etwa bei Ausstellungen, Messen und Rallyes. Das erste japanische Supercar Toyota 2000 GT war Anfang 2019 in Düsseldorf bei der Sportwagendesign-Ausstellung „PS: Ich liebe Dich“ zu Gast und wenige Wochen später eine der Attraktionen bei der Oldtimermesse Techno Classica Essen.

Bei der 717 Kilometer langen Oldtimer-Rallye Hamburg-Berlin-Klassik bewirkte ein seltener 1974er Toyota Corona viel Bewunderung bei Zuschauern und den anderen Teilnehmern, während ein Toyota Celica bei der zehnten Köln Historic Rallye Beifall erntete. Sogar auf das Siegerpodest der Industriewertung fuhr bei der Kölner Rallye ein Toyota Celica Supra mit der legendären Toyota Rallye-Pilotin Isolde Holderied.

Getoppt wurden diese Auftritte aber noch durch zwei andere Ereignisse. Ehe der neue Toyota GR Supra als Rennversion im Juni beim 24-Stunden-Lauf auf dem Nürburgring antrat, feierte Toyota Deutschland die große Motorsporttradition mit einem spektakulären Korso auf der Nordschleife. Mit dabei waren gleich zwei Exemplare der Sportwagen-Ikone Toyota 2000 GT, ein Supra A80 aus dem Jahr 1993 und drei neue GR Supra. Dieser spektakuläre Auftritt ist in diesem Video zu sehen: https://youtu.be/mJy3H8mGo6g

Und dann der heimliche Star beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans: Das rote Celica Cabriolet (AT 160) aus der Toyota Collection wusste im Juni 2019 bereits beim Start des Langstreckenklassikers, wo der Pokal hingehört. Als Trophy-Car hatte das Kult-Cabrio die Sieger-Trophäe zur Startaufstellung geliefert. 24 Stunden später war es das Team des Toyota TS050 Hybrid #8 um Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima und Fernando Alonso, das den Pokal erneut in Empfang nehmen konnte und ihn zurück nach Köln brachte. Dort entstanden die beiden Siegerfahrzeuge von Le Mans, in den Hallen der Toyota Motorsport GmbH. Und die offene Celica von 1987 wartet in der Toyota Collection auf ihren nächsten erfolgsbringenden Einsatz.

9.
Das ganze Jahr über freut sich die Toyota Collection immer wieder über spektakuläre, wenn auch oft nur kurzzeitige Neuzugänge: Etwa der kleine Kraftprotz Toyota Yaris GRMN mit Kompressor und einer Leistung von 156 kW/212 PS. Dieser 2017 vorgestellte stärkste Yaris aller Zeiten ging in Kleinserie, von der 400 Einheiten nach Europa kamen. In diesem Jahr zählte ein Yaris GRMN („Gazoo Racing Meister of Nürburgring“) zu den adrenalinhaltigsten Highlights der Toyota Collection. Noch mehr Leistung unter seiner großen Haube hat ein luxuriöser Toyota Century V12, den ein Fan als Leihgabe vorrübergehend zur Verfügung stellt.

Ganz kurz und auch darum unvergesslich erlebenswert für alle Besucher waren die Auftritte verschiedener Klassiker bei besonderen Thementagen der Toyota Collection. Dazu zählen ein Designkonzept des Toyota 2000 GT, das im europäischen Toyota Designzentrum Toyota – ED2 entstand. Aber auch ein Toyota Publica Ice-Racer, verschiedene Vertreter des als Drift-Champion legendär gewordenen Toyota AE86 und temperamentvolle Toyota MR2 und Toyota Supra verschiedener Generationen. Nicht zu vergessen klassische Toyota Land Cruiser, die von Offroad-Abenteuern künden. Dauerhaft in die Toyota Collection aufgenommen wurde ein roter Toyota Supra (MA70), der verdeutlicht, warum die Japaner schon in den 1980er Jahren eine sportliche Macht waren.

10.
Wer kennt sie nicht, die Absperrungen unterschiedlichster Art, die sogar Fans in fast allen Automobilmuseen und -Sammlungen auf große Distanz zu den Pretiosen und Raritäten halten. Toyota Collection geht anders: Hier können Autos hautnah erlebt werden. Als interaktive Ausstellung setzt die Toyota Collection auf die unmittelbare Begegnung der kleinen und großen Besucher/innen mit ihren Favoriten – ohne störende Gitter und Sperren. Wer das Cockpit eines klassischen Toyota Sportcoupés sehen will, den ersten Großserien-16-Ventiler unter der Motorhaube finden will oder einfach nur nachschauen möchte, wieviel Urlaubsgepäck schon früher in einen Familien-Van passte, kann sich freuen. Die Toyota Collection macht das möglich, bei jedem regulären Public Opening.

11.
Für die Besitzer klassischer Toyota und Lexus sind die Public Openings der Toyota Collection längst auch aus einem ganz anderen Grund zum Jour fixe im Kalender avanciert. Hier gibt es den perfekten Ort für den Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten und Tipps für Wartung sowie Instandsetzung klassischer Fahrzeuge. Und für die benötigten und oft nur mühsam aufzuspürenden Teile historischer Schätzchen stehen die Ansprechpartner von Toyota Classic Parts bei jedem Thementag bereit.

Toyota Classic Parts hat sich auf den Verkauf von Ersatzteilen für Toyota Young- und Oldtimer spezialisiert, bietet aber auch alles an Toyota Literatur, Modellautos und Merchandise, was die Herzen der Fans höherschlagen lässt.

12.
Wissen, was läuft: Mindestens einmal im Monat liefert der erfolgreiche Newsletter der Toyota Collection alle Infos zu den kommenden Thementagen und Rückblicke auf die vergangenen Public Openings. Spaß muss ebenfalls sein, dafür gibt es kleine Aufgaben zum Mitraten und Besserwissen.

Und wer Tipps für den Alltag mit Klassikern sucht, wird im Newsletter ebenfalls fündig. Dafür sorgen Versicherungstipps, Infos über H-Kennzeichen-Klassiker und die Teileversorgung, aber auch Praxis-Tipps, etwa darüber, wie ein Klassiker aus dem Winterschlaf geholt wird.


Toyota Collection: Was kommt 2020?

Toyota Collection: Was kommt 2020?

Ein Jahr voller Jubiläen und großer Ereignisse!

Welch ein erfolgreiches Jahr für die Toyota Collection und damit auch die ganze Toyota Community geht zu Ende – aber 2020 wird noch besser! Bereits ein kurzer Blick in die Kristallkugel zeigt: Das neue Jahr hält für Toyota und Lexus ein Festival schöner Ereignisse und großer Jubiläen bereit, denn nicht nur viele neue Modelle feiern dann ihren Marktstart, sondern auch zahlreiche Klassiker erleben einen runden Geburtstag.

Vor allem aber bietet die Toyota Collection auch 2020 ein abwechslungsreiches Programm mit spannenden Thementagen. Lassen Sie sich überraschen von den kommenden Public Openings – wie bisher an jedem ersten Samstag im Monat, mit Führungen durch die Sammlung der über 70 ausgestellten klassischen Fahrzeugen aus sechs Jahrzehnten und natürlich mit freiem Eintritt und Parken sowie Treffs der Toyota Clubs und Communities!

Damit die Vorfreude auf 2020 steigt, sei schon jetzt verraten: Es wir einen Tag des Motorsports geben, denn Toyota hat viele Weltmeisterschaften und Championate zu feiern. In der Toyota Collection geschieht das im Frühjahr 2020.

Aber auch die Fans der Sportwagen-Ikonen Toyota MR2, Supra und Celica können sicher sein, dass diese Pulsbeschleuniger 2020 jeweils ein eigenes Festival of Speed feiern können. Zumal der neue Toyota GR Supra 2020 sein erstes volles Verkaufsjahr erleben wird und auch im Motorsport aufs Podest fahren will.

Das meistverkaufte japanische Sportcoupé, die unvergänglich schöne Celica, feiert im kommenden Jahr ihren 50. Geburtstag. Und „Mister Two“, de zweisitzige Mittelmotor-Sportwagen MR2, soll wieder mit Unterstützung des niederländischen MR2 Clubs gefeiert werden. Kann es da noch eine Steigerung geben? Aber ja doch: Denn die Toyota Collection bringt die extremsten Pulsbeschleuniger der Toyota Geschichte zusammen, also den 2000 GT als ersten japanischen Supersportwagen, den Bonsai-Boliden Toyota 800 Sports und den furiosen Lexus LFA.

2020 ist aber auch das Jahr der Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokio. Zum zweiten Mal nach 1964 ist die japanische Metropole Gastgeber der Olympischen Spiele und die Toyota Collection wird alle Athleten und das Team Toyota auf sportliche Art hochleben lassen.

Als weltweiter Partner der Olympischen und Paralympischen Spiele stellt die Toyota Motor Corporation eine breite Palette elektrifizierter Fahrzeuge bereit – darunter Hybridautos und Brennstoffzellenfahrzeuge wie den Mirai, Plug-in-Hybridmodelle wie den Prius Plug-in Hybrid und reine Elektrofahrzeuge. Mit fast 90 Prozent wird der Großteil des offiziellen Fuhrparks elektrifiziert. Für die Toyota Collection zusätzlicher Anlass einen Technologie-Tag zu veranstalten, an dem die einzigartige Fahrzeugsammlung alles Wissenswerte rund um die elektrifizierten Toyota präsentiert. Darunter auch kaum bekannte Fakten. Oder wussten Sie, dass schon vor 45 Jahren ein Toyota Century (Typ GT45) zeigte, wie ein Hybridsystem aus Gasturbine und Elektromotor funktioniert. Und vor 25 Jahren verriet Toyota der verblüfften Weltöffentlichkeit erste Details zum kommenden Prius, mit dem die globale Hybrid-Ära dann endgültig begann.

Damit nicht genug an Publikumsmagneten bei den Public Openings der Toyota Collection. Denn auch die Crossover und Geländegänger werden im neuen Jahr mit eigenen Thementagen gefeiert. Alles über den SUV-Pionier Toyota RAV4 und den kompakten Lifestyle-Crossovers Toyota C-HR erfahren die Fans bei einem aktionsreichen Event und das Geländewagen-Urgestein Toyota Land Cruiser wird bei einem großen Offroad-Day mit allen wichtigen Generationen gewürdigt.

Geniale Automobile müssen nicht groß sein, wie die legendären Toyota Kleinwagen Publica, Starlet und Yaris beweisen. Seit 1960 treffen diese agilen, schicken und effizienten Kleinen nicht nur den Nerv der Zeit, sie schreiben auch Automobil-Geschichte. 2020 fährt der Yaris in neuer Generation an den Start – und er ist Star beim Kleinwagen-Thementag der Toyota Collection.

Vertrauen, Verlässlichkeit und viele gute gemeinsame Erlebnisse, das zeichnet langjährige Freundschaften aus. Gut gepflegte Beziehungen halten bisweilen sogar ein Leben lang – und im Fall von Fahrzeugen manchmal auch über eine Million Kilometer. Glauben Sie nicht? Dann dürfen Sie auch 2020 nicht den High-Mileage-Day in der Toyota Collection verpassen.

Doch auch andere runde Jubiläen machen das Jahr 2020 für Toyota und Lexus auf beste Weise ereignisreich. So feiert Toyota den 50. Jahrestag seines Deutschlandstarts. Ein halbes Jahrhundert Toyota in Köln, das ist auch für die Domstadt ein außergewöhnliches automobiles Event. Und Lexus hat ebenfalls Grund zum Jubeln, denn die erfolgreiche Premiummarke präsentierte sich den deutschen Kunden erstmals vor 30 Jahren.

Auch ein hierzulande weniger bekannte Modelle von Toyota treten 2020 aus der Nische: Der Toyota Crown ist in der Toyota Collection gleich in mehreren Generationen vertreten. Aus gutem Grund, denn mit diesen anspruchsvollen Limousinen, Coupés und Kombis eroberte Toyota den Weltmarkt. Ab 1955 ist der Crown auf dem japanischen Heimatmarkt ein Bestseller, vor 50 Jahren führte Toyota den Crown als erstes Erfolgsmodell in Europa ein und vor 40 Jahren startete der luxuriöse Crown in Deutschland als erster Toyota mit Sechszylinder und sogar als siebensitziger Crown Combi. Bei einem JDM-Day werden in der Toyota Collection übrigens auch wieder Typen vorgestellt, die exklusiv für den Japanese Domestic Market bestimmt waren.

Damit nicht genug an Hinguckern und Publikumsmagneten bei den kommenden Public Opening der Toyota Collection. Nicht verpassen dürfen Sie auch das übliche spontane Stelldichein der Toyota Community mit faszinierenden Klassikern, JDM-Typen und anderen Raritäten vor den Toren der Ausstellungshalle. Und auch Toyota Classic Parts wird regelmäßig in der Ausstellungshalle präsent sein. Viel zu erleben also, damit Sie beim Jahresabschluss-Opening 2020 in der Toyota Collection schon gespannt sind, wie es danach weiter gehen wird.


Neue H-Kennzeichen-Klassiker 2020 von Toyota und Lexus

Neue H-Kennzeichen-Klassiker 2020 von Toyota und Lexus

Historisches Kulturgut

Nie waren sie so begehrt wie heute. Mindestens 30 Jahre alte Autos mit H-Kennzeichen vermehren sich, vermitteln Oldtimer doch das Flair „guter alter Zeit“ und vor allem die schönen Erinnerungen an Jugend und Kindheit, etwa bei Urlaubs-Touren im elterlichen Toyota oder mit dem ersten eigenen Japaner. Zudem gibt es für Oldtimer weiterhin freie Fahrt in Umweltzonen. Im Januar 2020 kommt der Automobil-Jahrgang 1990 hinzu: Bei Toyota und Lexus ist alles dabei, vom kleinen Cityflitzer Starlet bis zum luxuriösen Lexus LS 400.

Steuervorteile, Sonderrechte in Umweltzonen und viel Applaus für die Klassiker bei Oldtimerrallyes oder Concours d‘Elegance: Fahrzeuge mit dem magischen amtlichem H-Kennzeichen erfreuen sich wachsender Beliebtheit bei Autoliebhabern. Rund eine halbe Million Pkw tragen das amtliche H-Signet für rollendes historisches Kulturgut bereits und auch 2020 werden die Zulassungsbehörden einen neuen Höchststand bei Anträgen für historische Autos verzeichnen, die mindestens 30 Jahre alt sind und sich im technisch einwandfreien, originalen Zustand befinden. War doch der Autojahrgang 1990 grundsätzlich von Anfang an nachhaltiger gegen vorzeitige Verschrottung geschützt als viele frühere Veteranen. Hinzu kommt bei allen Toyota und Lexus Modellen eine schon damals legendäre Zuverlässigkeit, die die Japaner frühzeitig auf Spitzenplatzierungen in fast allen Qualitätsrankings abonnierte.

Langzeit-Rostschutz, robuste Technik und die seit 1989 in der Bundesrepublik Deutschland vorgeschriebene Katalysatortechnik für Benziner (wichtig für die Einfahrt in erste Umweltzonen) ermöglichten auch Volumenmodellen ohne ausgeprägte Fangemeinde das Überleben. Gleich ob heute fast vergessene Alltags-Helden wie Toyota Carina, sportliche Superstars wie Toyota Supra und Toyota MR-2 oder die neue Luxuslimousine Lexus LS 400, von den Vorteilen der H-Kennzeichen-Zulassung profitieren sie im Jahr 2020 alle.

Der politische „Wind of Change“ fegte 1990, dem Jahr der deutschen Wiedervereinigung, mit Sturmgewalt durch die Autolandschaft, denn er verdrängte manches betagte Ostmodell von den Straßen der neuen Bundesländer, während etwa Toyota mit seinem breit aufgestellten Modellprogramm auf Anhieb die Herzen der neu hinzu gekommenen Bundesbürger gewann. Besonders die damals in Ostdeutschland sehr gefragten Stufenheck-Limousinen zeugen davon, dass Toyota schon immer genau wusste, was die Kunden wünschen.

Etwa mit dem Toyota Corolla (Typ E9, von 1987 bis 1992 angeboten) im klassischen Look einer Stufenhecklimousine. Daneben gab es den globalen Bestseller, der im Juni 1990 die spektakuläre Produktionsmarke von 15 Millionen Einheiten nahm, auch als drei- und fünftürigen Compact, als familienfreundlichen und zugleich sportiven Liftback, als praktischen Corolla Combi und in Form des zukunftsweisenden Crossover-Kombis Corolla Tercel 4x4. Für jeden Kunden der passende Corolla also – und das wahlweise mit hocheffizienter oder betont sportiver Motorisierung.

Offen sein für Neues, lautete die gesellschaftliche Devise des Jahres 1990 und genau das nahm sich die Open-Air-Fraktion zu Herzen. So fuhren nach Jahren des Cabrio-Verzichts viele neue Roadster- und Cabrio-Typen vor und Toyota setzte in dieser Frischluftszene ganz besondere Akzente. Denn mit herausnehmbarem Sportdach („T-Roof“) zählte der Toyota Supra 3.0 Turbo (Typ MA70) zu den schnellsten ganzjahrestauglichen Sonnenkönigen. Den Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 erledigte der Supra mit Handschaltung in nur 6,3 Sekunden – ein Wert, der ihn damals auf Augenhöhe mit manchen norditalienischen Supersportwagen schoss.

Klassischen Mittelmotor-Fahrspaß mit Hinterradantrieb in Kombination mit abnehmbarem „t-bar“-Glasdach gab es dagegen beim Toyota MR2 (Typ W1, von 1984 bis 1990), der im Sommer 1990 in neuer Generation erschien (Typ W2, von 1990 bis 1999). Dieser bis zu 129 kW/175 PS starke Klappscheinwerfer-Zweisitzer wurde vom deutschen Karossier Schwan in kleiner Auflage zum „t-bar“-Racer umgebaut ohne den sonst charakteristischen Mittelsteg.

Das beste Auto der Welt kam übrigens 1990 nicht mehr aus Deutschland oder Großbritannien, sondern ein Japaner erhob Anspruch auf diesen Rang. Jedenfalls war der Lexus LS 400 (Typ UCF10 von 1990 bis 1994) unter dieser Mission entwickelt worden und in Nordamerika gelangen Lexus auf Anhieb Spitzenplatzierungen in Kundenzufriedenheits-Rankings. Auch die europäische Fachwelt zeigte sich beeindruckt vom Auftritt der luxuriösen und leisen V8-Limousine, die sich so unaufgeregt und souverän gab, dass sie auf einen der damals in Mode kommenden durstigen V12 verzichtete.

Ganz anders als Temperamentsbolzen präsentierte sich dagegen die ab März 1990 ausgelieferte fünfte Generation der Celica (Typ T18 von 1990 bis 1994). Bis zu 165 kW/225 PS brachte die Celica Turbo GT-Four in manchen Märkten über den Allradantrieb auf die Straße, damit galt sie als leistungsstärkster 2,0-Liter-Vierzylinder der Welt. Hierzulande war es mit 153 kW/208 PS in der Celica Turbo 4WD kaum weniger Power, die 230 km/h Vmax ermöglichte und den Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 in sensationellen 6,9 Sekunden realisierte. Als mindestens 213 kW/290 PS starke Toyota Celica GT-Four avancierte sie in der WRC zur fast unschlagbaren Größe, die 1992, 1993 und 1994 (als Celica T200) die damals unglaubliche Zahl von 16 Weltmeisterschaftsläufen gewann. Drei WRC-Fahrer-Weltmeisterschaften und zwei WRC-Weltmeistertitel 1993 und 1994 in der Herstellerwertung sprechen eine klare Sprache.

Mit den Genen eines Bestsellers geboren wurde ein Toyota Mittelklassemodell, das seine technischen Talente geschickt unter dem betont biederen Blechkleid verbarg – dies aber in drei Formen als Limousine, Liftback und Kombi - und exakt damit 1990 in der wiedervereinigten Bundesrepublik den Zeitgeist traf. Der Toyota Carina (Typ T17 von 1988 bis 1992) vereinte effiziente, neue Motoren mit traditionellen Toyota Tugenden. Eine Kombination, die eine Klasse größer auch dem globalen Millionenerfolg Toyota Camry (Typ CV20 von 1987 bis 1991) eine treue Fan-Community sicherte. Wer den Komfort einer klassischen Familienlimousine mit optionalem V6 oder die Ladefreundlichkeit eines großen Kombis schätzte, fand im Camry ein solides und fast luxuriös ausgestattetes Modell der oberen Mittelklasse.

Und wie sah es im Kleinwagensegment aus? Auch da wartet 2020 eine gänzlich neue H-Kennzeichen-Generation von Toyota auf das Oldtimer-Kennzeichen. Im Frühling 1990 feierte der vierte Starlet (Typ EP80 von 1990 bis 1996) seinen deutschen Marktstart. Mit einem cW-Wert von 0,34 zählte der hierzulande nur dreitürig angebotene Toyota Starlet zu den Aerodynamikmeistern im Segment der Cityflitzer. Besonders begehrt war der rot lackierte Starlet Open Air mit elektrischem Faltschiebedach in einer limitierten Auflage von 1.500 Exemplaren.

„Orient und Okzident sind nicht mehr zu trennen“, zitierte angesichts der offenen Grenzen 1990 ein Journalist aus Johann Wolfgang von Goethes West-östlichem Divan. Was mit dem Ende des Ostblocks begonnen hatte, gab wenige Jahre später Raum für ganz neues globales Denken. Toyota bereitete die Produktion und dann auch die Entwicklung künftiger Modelle in Europa vor. Und ein fast unzerstörbarer Offroad-Klassiker übernahm die Vorreiterrolle: Den Pick-up HiLux baute Toyota ab 1989 vorübergehend in Kooperation mit Volkswagen im Nutzfahrzeug-Werk Hannover-Stöcken. Ein Toyota Transporter, der auch Familien und Camper begeisterte war der HiAce, der im Modelljahr frisch überarbeitet in zwei Radständen und verschiedenen Karosserieversionen verfügbar war.

Es war eine Zeitenwende, die nicht einmal vor Urgesteinen in der Automobilwelt Halt machte. So zeigte sich der Geländewagen Toyota Land Cruiser Station 1990 als neu konstruierter J8 und auch die Land Cruiser J7-Baureihe präsentierte sich mit Feinschliff. Damit nicht genug an Auswahl für Offroad-Fans, die 2020 ihren persönlichen H-Kennzeichen-Kandidaten auswählen wollen: Auch der Toyota 4Runner war vor 30 Jahren prädestiniert für Ausflüge über Stock und Stein und populär als noch bezahlbarer Geländekombi für Freizeit und Familie.


Toyota Collection





ICH MÖCHTE MEHR ÜBER DIE TOYOTA COLLECTION ERFAHREN


Sie haben Fragen oder möchten einen Termin mit Freunden, Bekannten oder Kollegen für eine Führung haben? Bitte füllen Sie das unten angefügte Formular aus und übersenden uns Ihr Anliegen auf dem schnellsten Weg.
Wir sammeln die benötigten Informationen bzgl. Ihrer Anfrage und setzen uns mit Ihnen in Verbindung.


KONTAKTIEREN SIE UNS AUCH GERNE TELEFONISCH:
(per E-Mail oder Telefon Mo.-Fr., 8:00 - 16:30 Uhr)