IHRE AUSWAHL: NEWSLETTER No.6.1 ALLE THEMENTAGE

Toyota Collection
Toyota Collection

Toyota Collection: Corolla Day am Samstag, 3. November!

Public Opening – Welcome back Corolla

Ein Fest für den Weltmeister: Der Toyota Corolla, das meistverkaufte Auto der Welt, kommt 2019 zurück – und dies in vollkommen neuer, zwölfter Generation! Welcome back Corolla, Farewell Auris: Toyota vereinheitlicht künftig global die Modellbezeichnung des Kompaktklasse-Bestsellers. Mit einem Grand Public Opening feiert die Toyota Collection die über 50-jährige Erfolgsgeschichte des Corolla, der in zwölf Generationen Kultstatus erreicht hat.

Feiern Sie mit und kommen Sie am Samstag, 7. November zum Corolla Day in der Toyota Collection in Köln-Marsdorf. Dort erwarten Sie von 10 bis 16 Uhr alle wichtigen Meilensteine aus der Corolla-Geschichte, vom ersten jemals in Deutschland verkauften Corolla Coupé bis zum wilden WRC-Rallye-Champion!
Die einzigartige Toyota Sammlung präsentiert ein buntes Kaleidoskop des Kultmodells, zu dem die in Signalfarben lackierten Corolla Limousinen, Liftbacks und Kombis aus den 1970er Jahren ebenso beitragen wie der unkonventionelle Corolla Tercel als Allrad-Crossover oder ein spektakulärer Driftkönig der 1980er: das schnelle Corolla AE86 Coupé mit Hinterradantrieb. Am besten, Sie nutzen die Gelegenheit des Public Opening und überzeugen sich selbst, warum der Toyota Corolla der weltweit populärste Pkw ist: Einsteigen und Platz nehmen ist in fast allen Fahrzeugen der Toyota Collection ausdrücklich erwünscht!

Kein Thementag über den Corolla ohne ausführliche Informationen über die kommende Generation des Bestsellers, die ab Frühjahr 2019 bestellbar ist. Als dynamisch gezeichnete Schräghecklimousine und geräumiger Touring Sports kehrt der Corolla im neuen Modelljahr zurück und das dann erstmals mit gleich zwei Hybridmotorisierungen. Erfahren Sie schon jetzt beim Corolla Day in der Toyota Collection alles Wichtige über den Nachfolger des Auris und verkürzen Sie sich so die Wartezeit auf den neuen Toyota Corolla.

Was wäre ein Public Opening der Toyota Collection ohne ein spontanes Treffen der Toyota Community? Längst haben sich die Sonderöffnungstage der faszinierenden Kölner Toyota Ausstellung als Event für die ganze Toyota Community etabliert. Am kommenden Samstag besonders herzlich willkommen ist natürlich die Szene der Corolla- und Auris-Fahrer. Erwartet werden mehrere Hundert Teilnehmer und als bleibende und wertvolle Erinnerung an den Corolla Day erhält das Team mit der weitesten Anreise eine exklusive Toyota Collection Blouson-Jacke.

Mit ihren außergewöhnlichen, seltenen oder einfach nur schönen Fahrzeugen verwandelt die Toyota Community den großen Parkplatz vor den Toren der Toyota Collection jedes Mal in einen Showroom für liebevoll gepflegte automobile „Schätzchen“ und gesuchte Raritäten. Dies demonstrierte beim High-Mileage-Day Anfang Oktober ein Avensis mit über einer Million Kilometer mit Original-Motor und Getriebe. Aber auch andere Langstreckenläufer wie gleich zwei Lexus LS 400 (mit einer Million bzw. einer halben Million Kilometer), ein Toyota Land Cruiser mit über 750.000 Kilometer oder ein schneller Supra, dessen Tacho von 239.000 rasant gefahrenen Kilometer erzählte, erhielten Applaus und die Mitgliedschaft im Toyota High-Mileage-Club. Wahren Toyota- und Lexus-Fans ist keine Anreise zu weit für das Public Opening der Toyota Collection. So brachte der Toyota Drivers Club Switzerland rund 30 Mitglieder mit, die sich in Köln mit anderen Clubs in lockeren Benzingesprächen austauschten.

Den Corolla Day feiert die Toyota Collection am ersten Samstag im November auch mit allen anderen, rund 70 legendären Sportwagen, Concept Cars, Offroadern oder Familienfahrzeugen der Sammlung. So kann jeder Besucher seinen persönlichen Favoriten finden. Nutzen Sie doch dafür auch das Angebot der Guided Tours: Diese geführten Rundgänge bringen Sie direkt zu allen Highlights und vermitteln Hintergrundinfos. Die Führungen starten um 10.30 Uhr sowie um 12.00 Uhr und 13.30 Uhr und sind natürlich kostenfrei. Auch der Eintritt in die Toyota Collection ist wie immer frei.


Toyota im Detail entdeckt! - Wer ist der Schönste im ganzen Land?

Toyota Corolla im Detail entdeckt!

Wer ist der Schönste im ganzen Land?

„Spieglein, Spieglein an der Wand…?“ Jedes Kind kennt diese Frage der Königin im Märchen, auf die der magische Spiegel antwortet: „Frau Königin, Ihr seid die Schönste im Land“, eigentlich aber hat der Spiegel Schneewittchen im Sinn. Was hat das mit einem Toyota Corolla zu tun?

Dafür müssen wir etwas ausholen, denn dieses Märchen hat Einfluss genommen auf die verführerisch schöne Fahrzeuggatttung der Shootingbrakes, wie Automobilenthusiasten wissen. Shootingbrakes, Sie wissen doch, das sind diese extravaganten Sportkombis, die praktischen Nutzwert mit exklusivem Design und dynamischen Fahreigenschaften verbinden. Und wo genau ist jetzt der Zusammenhang zwischen Schneewittchen, Shootingbrakes und dem Corolla? Vielleicht gibt dafür das beiliegende Bild von einem eleganten japanischen Sportkombi den entscheidenden Hinweis. Dieser brillantrote Beau ist einer der Stars in der Toyota Collection.

Sie rätseln noch? Nun, die Fachwelt nannte Anfang der 1970er Jahre einen unwiderstehlich schönen, exklusiven schwedischen Shootingbrake mit großer gläserner Heckklappe Schneewittchensarg. Derweil fragte sich bei Toyota das Team der Ingenieure und Designer im japanischen Entwicklungszentrum, ob ein dynamisch gezeichneter Sportkombi mit zuverlässiger Technik nicht auch für junge Familie bezahlbar sein kann. Die Corolla-Community, die den schicken und schnellen Sportler auf dem Foto identifiziert hat, kennt natürlich die Antwort.

Eine große Heckklappe mit etwas reduzierter, dafür kostengünstigerer Verglasung und auf diese Weise mehr Sichtschutz fürs Gepäck, dazu die absolut verlässliche Großserientechnik der global populärsten Pkw-Baureihe in sinnlich modellierte Flächen verpackt und das Ganze gewürzt mit sportiv angehauchten Fahrleistungen: Das war das Erfolgsrezept des ersten Toyota Corolla Liftback, der von 1976 bis 1979 für Furore sorgte.

Sie wollen die Faszination dieses japanischen Shootingbrakes selbst erleben? Kommen Sie in die Toyota Collection und steigen Sie ein in dieses Kombi-Coupé, das auf der dritten Corolla-Generation basiert und ein echter Fahrspaßgarant war. Applaus ist dem damals avantgardistischen und bis heute verführerischen Corolla Liftback weiterhin sicher, wird doch jeder seiner Auftritte bei Klassikerevents oder Oldtimerrallyes vom Publikum gefeiert!


Zwölf Generationen Toyota Corolla - Das beliebteste Auto der Welt

Zwölf Generationen Toyota Corolla

Das beliebteste Auto der Welt

Zurück in die Zukunft: Toyota verabschiedet sich gerade vom Auris und heißt den neuen Toyota Corolla willkommen und damit die zwölfte Generation des meistproduzierten Pkw der Welt. Schon bevor der neue Corolla als Schrägheck-Limousine und in Europa entwickelte Kombivariante Touring Sports in die Schauräume der Händler fährt, gibt die Toyota Collection Gelegenheit, das über 50-jährige Erfolgsgeheimnis des beliebtesten Autos aller Zeiten zu entdecken.

Denn hier, in der einzigartigen Toyota-Ausstellung, können Sie die Welt des Corolla hautnah erleben, Einsteigen ist erlaubt! Mehr als ein Dutzend unterschiedliche Corolla Limousinen, Kombis, Coupés, Liftbacks und Crossover-Versionen fast aller Generationen warten auf Sie. Viele tragen das für den Corolla namensgebende Logo einer Krone mit drei Blüten. Unter diesem Signet wurde der erste Corolla im Jahr 1966 als „Auto für alle“ vorgestellt, denn dieser Toyota sollte das erste für alle Japaner erschwingliche Kompaktklassemodell sein - und ein preiswertes Exportmodell in herausragender Produktqualität für den Weltmarkt. Tatsächlich wurde das eigens für den Toyota Corolla errichtete japanische Stammwerk Kanto Auto Works schon im Startjahr mit dem begehrten Deming-Preis für Total Quality Management ausgezeichnet. Ein Qualitätsanspruch, der auch für alle weiteren Produktionsanlagen des Corolla gilt, die sich heute wie ein Netz über fast alle Kontinente erstrecken. Für Europa befindet sich die Produktionsstätte des Bestsellers im hochmodernen Werk Burnaston in Großbritannien. Dort geht jetzt auch die zwölfte Generation des Corolla an den Start.

Zurück in die Golden Sixties. Damals befand sich das Land der aufgehenden Sonne in einer Ära des Wirtschaftswunders und technischer Revolutionen, die nach japanischem Verständnis möglichst vielen Menschen Wohlstand bringen sollten. Und deshalb wurde der Corolla als erstes asiatisches Kompaktklassemodell nach internationalen Maßstäben entworfen. Innerhalb von nur drei Jahren stieg der in eleganten, italienisch anmutenden Linien gezeichnete Corolla zum meistverkauften Fahrzeug in Japan auf. Die umfangreiche Serien- und Sicherheitsausstattung ließ die Verkaufszahlen des in vielen Karosserievarianten erhältlichen Corolla aber auch in Amerika und auf ersten europäischen Märkten abheben wie die Apollo-Raketen, die damals Richtung Mond flogen.

Mit der zweiten Corolla-Generation hieß es 1971: Start frei für Toyota in Deutschland. Die zweitürige Limousine mit vergleichsweise kräftigen, bis 43 kW/58 PS starken Benzinern kam für 6.890 Mark in den Handel, das sportive Coupé kostete nur 800 Mark mehr. Außerdem gab es den Corolla als praktischen Kombi und dynamisches Sprinter Coupé. Viel Auto für wenig Geld bot der zuverlässige Corolla, dennoch war der Anfang auf dem hart umkämpften deutschen Markt damals nicht leicht für eine fernöstliche Marke. Anders in den USA, dort war Toyota mittlerweile so etabliert, dass der Corolla einige Jahre später sogar parallel unter dem Markenlogo von Chevrolet verkauft wurde.

In Europa sorgte dagegen erst die dritte Corolla-Generation (1974-1979) für Furore als ein aufregend gezeichneter Sportkombi im Stil eines Shootingbrake Publikum und Presse begeisterte. Dieser Corolla Liftback machte Extravaganz erschwinglich und typisch Toyota lag er in Zuverlässigkeitsrankings vor. Daran hielt auch Corolla Nummer vier (1979-1983) fest, der als wichtige Neuheit einen effizienten 1,8-Liter-Diesel in die Kompaktklasse einführte. Frontantrieb, moderne Mehrlenkerhinterachse und neuartiger Benziner mit Drei-Ventil-Technik waren die Innovationen beim fünften Corolla (1983-1987). Sportlichen Ruhm erntete dieser Toyota aber auch durch das Kult-Coupé AE86 mit der Kombination aus klassischem Heckantrieb und zukunftsweisendem 16-Ventil-Triebwerk. Dieser Dynamiker entwickelte sich rasch zum Drift-Champion vieler Rennserien. Bis heute genießt die Zahl „86“ in Japan und bei Motorsportfans einen ikonenhaften Ruf. Genau deshalb greift auch das aktuelle Sportcoupé GT86 diese Typenkennung auf.

Auch für den aktuellen SUV Toyota RAV4 findet sich ein früher Vorfahre in der Corolla-Familie. Als Tercel 4x4 kreierte die sechste Corolla-Generation 1988 einen der ersten kompakten Crossover mit Allradantrieb. Während der siebte Corolla ab 1992 unter dem Motto „Keine Experimente“ die weltweit meistverkaufte Modellreihe stellte, gab es 1998 einen Eintrag in der Toyota-Motorsportgeschichte zu feiern. Große Spoiler, große Räder und 221 kW/300 PS Leistung, so rollte Anfang 1998 der bis dahin stärkste Corolla aller Zeiten als World Rally Car (WRC) aus den Hallen der Toyota Motorsport GmbH in Köln. Gleich beim ersten Einsatz, der Rallye Monte Carlo, errang Rallyelegende Carlos Sainz einen umjubelten Sieg. Am Ende der Saison wurde Sainz Vize-Weltmeister, für den Corolla WRC ein Einstand nach Maß. Corolla Nummer neun (2002-2007) wurde bereits weitgehend in Europa für Europa entwickelt, nur der Kombi und die neue Kompaktraumlimousine Verso kamen noch aus Japan.

Von 2007 bis heute teilte sich der Corolla mit dem Schwestermodell Auris die Führungsrolle in der Kompaktklasse. Für den Auris war dabei besonders Westeuropa und Deutschland das Feld, während der Corolla vor allem auf den anderen Märkten dominierte. Das Jahr 2010 stand dann im Zeichen des Auris Hybrid. Vom weltweit ersten Vollhybrid in der Kompaktklasse war schon wenige Wochen nach dem Start die gesamte erste Jahresproduktion ausverkauft. Während der Corolla lange auf Auszeichnungen in Zuverlässigkeitsstatistiken abonniert war, erntete der Auris Hybrid jetzt auch den Medienpreis „Auto der Zukunft“.

Auch die zweite Generation des Toyota Auris bzw. die inzwischen elfte Generation des Corolla bewiesen sich 2013 als technische Trendsetter: Wurde doch mit dem Auris die hocheffiziente Hybridtechnologie erstmals preiswerter als der Dieselantrieb. Und der Auris Touring Sports setzte einen weiteren Meilenstein: Als erster kompakter Kombi mit Vollhybridantrieb.

Toyota hört auf seine Kunden. Deshalb heißt die zwölfte, jetzt an den Start gehende Generation des Bestsellers wieder einheitlich Corolla. Als Technologieführer mit 20 Jahren Erfahrung bei Hybridantrieben führt Toyota mit dem neuem Corolla außerdem erstmals zwei Hybridoptionen ein. Dabei stehen zwei Hybridsysteme in unterschiedlicher Leistungsstärke zur Wahl.

Wenn Sie jetzt ganz genau wissen wollen, wie die Ahnengalerie des mit über 45 Millionen Einheiten meistverkauften Autos der Welt aussieht, besuchen Sie doch einfach die Toyota Collection. Dort finden Sie die schönsten, sparsamsten und spannendsten Versionen des zuverlässigen Corolla.


Wissen zum Weitergeben - Toyota Corolla: Die Top 10 der Fun Facts!

Wissen zum Weitergeben

Toyota Corolla: Die Top 10 der Fun Facts!

Der einzigartige Erfolg hat ihm weltweiten Kultstatus beschert. Wirklich jeder wahre Autofan kennt den seit zwölf Generationen gebauten Toyota Corolla. Dennoch hat sich der meistproduzierte Pkw aller Zeiten einige Geheimnisse bewahrt. Überraschende Fakten, die sich wunderbar weitersagen lassen: Etwa beim Smalltalk in der Toyota Collection – dort präsentiert sich der Corolla mit allen wichtigen Meilensteinen aus seiner über 50-jährigen Geschichte – oder auch zum unterhaltsamen Besserwissen in der Toyota Community. Hier unsere Top Ten verblüffender Fakten:

  • Fact 1: Welches ist das erste japanische Auto „For Everyone on Earth“, also für Menschen auf allen Kontinenten? Klar, das kann nur der Corolla von 1966 sein, der Automobilität auch für junge Familien bezahlbar machte und als erstes asiatisches Fahrzeug in über 150 Ländern auf allen Erdteilen verkauft und sogar produziert wurde. Tatsächlich denkt Toyota in globalen Dimensionen, wie auch die bereits 1992 verabschiedete „Earth Charter“ zeigt. Ein beispielhaftes Bekenntnis des ganzen Unternehmens zur Nachhaltigkeit und zum Umweltschutz. Auch das ist typisch Corolla, wie unser nächster Fun Fact zum umweltfreundlichen Autofahren zeigt.
  • Fact 2: Global hat Toyota seit 1997 bereits mehr als zwölf Millionen Fahrzeuge mit Hybridantrieb verkauft und so fast 80 Millionen Tonnen CO2 gespart. Seit 2010 mit dem Auris Hybrid weltweit erstmals auch in der Kompaktklasse. Diese Hybridoffensive wird Toyota weiter fortsetzen und deshalb die neue Generation des Corolla in zwei Hybridvarianten mit unterschiedlichen Systemleistungen anbieten. Aber wussten Sie, dass der Corolla schon 1974 eine Vorreiterrolle bei emissionsarmen Antrieben übernahm? In der damaligen dritten Generation wurde der populärste Toyota auf ausgewählten Märkten als weltweit erstes Kompaktklassemodell mit geregeltem Drei-Wege-Katalysator verkauft. Selbstredend, dass der Corolla auch in Deutschland zu den ersten Modellen seiner Klasse gehörte, die in den 1980er Jahren mit einem Katalysator ausgerüstet wurden.
  • Fact 3: Gleich zwei Mal auf Pole Position platziert hat sich die zweite Generation des Toyota Corolla in Deutschland. Mit dem Verkauf eines schicken Corolla Coupé begann 1971 die Erfolgsgeschichte von Toyota in Deutschland. Insgesamt wurden hierzulande im ersten Jahr 883 Fahrzeuge der Modelle Corolla und Carina zugelassen. Und auch das Autohaus Peter Pichert 1971 verkaufte als ersten Toyota ein Corolla Coupé, das mit einem familienfreundlichen Platzangebot zu günstigen Preisen punktete. Das Besondere an diesem Corolla? Pichert erhielt dieses Fahrzeug Jahre später zurück und legte damit den Grundstein für das erste deutsche Toyota-Museum, aus dem die heutige Toyota Collection hervorgegangen ist. Hier ist dieses grüne 71er Corolla Coupé natürlich ein besonderer Publikumsstar.
  • Fact 4: Sie lieben sportliche Superlative? Dann wird Sie der stärkste Corolla in der Toyota Collection begeistern! Der 220 kW/299 PS starke Corolla WRC wurde von der Toyota Motorsport GmbH in Köln für die Rallye-WM aufgebaut. Schon 1998, im ersten Einsatzjahr, wurde Rallye-Legende Carlos Sainz auf einem Corolla WRC Vize-Weltmeister. Ein Jahr später gewann Toyota mit dem Corolla WRC sogar die Herstellerwertung in der Rallye-Weltmeisterschaft. Im Straßenverkehr legte die Toyota Motorsport GmbH im Jahr 2005 die Leistungs-Messlatte höher: Mit Kompressoraufladung hielt der 235 km/h schnelle Corolla TS 165 kW/225 PS bereit.
  • Fact 5: Nichts für Entscheidungsschwache war der Corolla Nummer 6. In dieser von 1983-1987 gebauten Generation gab es nicht weniger als zehn unterschiedliche Karosserieversionen, rekordverdächtig in dieser Fahrzeugklasse. Besonders exklusiv: Das elegante Corolla Compact Cabriolet, gebaut vom deutschen Karossier Voll in Würzburg.
  • Fact 6: Bis heute genießt die Zahl „86“ in Japan einen ikonenhaften Ruf vergleichbar der „911“ in Deutschland. Warum? Obwohl die fünfte Corolla-Generation (1983-1987) eigentlich auf Frontantrieb setzte, wählte Toyota für das Corolla Sportcoupé AE86 den klassischen Hinterradantrieb in Kombination mit einem drehfreudigen 16-Ventil-Triebwerk. Der perfekt ausbalancierte Sportler entwickelte sich zum Drift-Champion vieler Rennserien und er gewann sogar die Tourenwagen-Europameisterschaft. Heute holt der Sportwagen Toyota GT86 mit Hinterradantrieb und hochdrehendem Boxermotor die Emotionen zurück, auf die der Typencode verweist.
  • Fact 7: Sicher ist besser. Umfassenden Schutz bieten alle Toyota Modelle durch innovative Technologien, die potenziell gefährliche Situationen am besten gar nicht erst entstehen lassen. Manchmal genügen dazu bereits kleine Maßnahmen wie leistungsstarke Rückfahrscheinwerfer, die Gefahren im Dunkeln erkennen lassen. So beim allerersten Toyota Corolla von 1966, der als erster Japaner seiner Klasse serienmäßige Rückfahrscheinwerfer erhielt!
  • Fact 8: „Nichts ist unmöglich“: So definiert Toyota 1985 japanischen Unternehmergeist und lanciert damit einen der populärsten Markenclaims aller Zeiten. Nur wenige andere Slogans, dies ergibt eine Studie, besitzen einen vergleichbar hohen Bekanntheitsgrad. Was nicht zuletzt an den tierisch-humorvollen Werbespots liegt, in denen der Toyota Corolla die automobile Hauptrolle besetzt.
  • Fact 9: Manchmal sprechen Zahlen für sich: Schon 1995 feierte Toyota die Auslieferung des 500.000sten Corolla an einen deutschen Kunden. Damit war der Corolla in Deutschland damals der König unter den japanischen Kompakten.
  • Fact 10: Mit dem legendären Model T führte Henry Ford die Fließbandproduktion in die Automobilindustrie ein. Rund 15 Millionen Einheiten dieses Bestsellers wurden ausgeliefert. Ein Markstein, den der Toyota Corolla 1990 als erstes asiatisches Auto mit Leichtigkeit übersprang, denn dieser Shootingstar in der Kompaktklasse ließ sich nicht mehr aufhalten auf seinem Weg zur Nummer eins und zum Allzeit-Bestseller. Heute sind bereits 45 Millionen Toyota Corolla produziert worden – und damit drei Mal so viele Fahrzeuge wie vom Ford Model T als erstem Weltauto.

Der Toyota Corolla im historischen Farbverlauf - Alles so schön bunt hier!

Der Toyota Corolla im historischen Farbverlauf

Alles so schön bunt hier!

Es ist nicht nur die Vernunft, die den Autokauf bestimmt, sondern es sind auch die Emotionen – und dabei spielen Formen und Farben eine entscheidende Rolle. Nur wenn beide zueinander passen, wird ein Automobil begehrenswert. Und noch etwas: Die modische Lackierung soll nicht nur die formvollendete Karosserie ins beste Licht setzen, sondern auch die Käufer des Autos vorteilhaft kleiden und das über viele Jahre. Schließlich ist ein Fahrzeug kostspieliger und langlebiger als Textilien, deren Farbtrends deshalb fast jede Saison wechseln. Dagegen spiegeln Automobilfarben das Lebensgefühl ganzer Generationen oder gar gesellschaftlicher Epochen. Eindrucksvoll erleben können Sie dies in der Toyota Collection. Dort präsentieren sich mehr als ein Dutzend modisch bunte Corolla: Kaum ein Automobil bekannte von Beginn an so klar Farbe wie der seit 1966 gebaute Toyota Corolla, der meistproduzierte Pkw der Welt.

Vor dem Corolla schien die japanische Autowelt vor allem weiß und grau gewesen zu sein. Wer Fotos von japanischen Straßen der 1950er und frühen 1960er Jahren betrachtet, sieht vor allem weiße und pastellfarbene Fahrzeuge. Dann kam der Corolla und brachte einen knallbunten Klecks ins Straßenbild und das gleich weltweit.

Seit 1971 auch in Deutschland, wie die Corolla Coupés KE 25 und die Corolla Limousinen des Typs KE 20 in der Toyota Collection zeigen. Die farbenfrohe Flowerpower-Bewegung und die gesellschaftlichen Veränderungen des Jahres 1968 reflektierten sich leicht verzögert im Autolack, der Signalfarben aufnahm. Und der so zugleich dem Wunsch nach Sichtbarkeit und damit mehr Verkehrssicherheit entsprach. Die Corolla Farben der Typen KE 20 und KE 25 in „senfgelb“, „grüngelb“ und „orangerot“ zählten deshalb zu den Trendsettern.

Emotionales Rot ist eine traditionelle Farbe heißblütiger Sportwagen und so setzte bei Toyota der 1976 eingeführte Shootingbrake Corolla Liftback ebenso auf diesen leuchtenden Lack wie das Corolla GT 16V Coupè AE86 aus den 1980er Jahren. Aber auch Corolla Limousinen wie der Typ EE80 und der Cityflitzer Corolla Compact des Typs AE82 waren in den 1980er Jahren noch in Rot-Tönen erhältlich - und blieben damit auffällig in einer Dekade, in der die große Masse auf unauffälliges Grau setzte. Signalgelb und Ginstergelb setzten eigentlich erst um 1990 starke Signale in den Farbpaletten der Automobilhersteller – passend zur gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Aufbruchstimmung, die mit dem Fall des Eisernen Vorhangs in Europa einsetzte. Ein Farb-Trend, den Toyota schon zehn Jahre früher vorwegnahm, wie in der Toyota Collection ein Corolla KE70 von 1980 veranschaulicht.

Blau symbolisiert in Japan und anderen fernöstlichen Kulturen die Mächte des Himmels und der Unsterblichkeit. Aber auch in Deutschland ist dieser Farbton seit jeher besonders beliebt, verbinden doch Europäer damit die Farbe des Wassers und des Himmels. Die Toyota-Designer komponierten schon früh blaue Lackfarben, die perfekt zur Formensprache des Corolla passen, zu sehen etwa an einer Limousine des Typs KE30 von 1978. Wie aber ließ sich damals der blau schimmernde Glanz des Himmels besonders intensiv vermitteln? Durch einen aufwändigen, tief glänzenden Zweischicht-Metalliclack! Auch beim Kaleidoskop exklusiver Metallic-Lackierungen leistete Toyota also Pionierarbeit, führte der japanische Hersteller diese doch frühzeitig in die Kompaktklasse ein. Wie gut ein Azurblau Metallic zum Corolla passt, zeigt in der Toyota Collection ein schicker Liftback AE80 von 1983.

Farben machen das Leben bunt, lassen Sie sich doch davon inspirieren und teilen Sie Ihr Wissen über die Farbpalette des Corolla mit der Toyota Community!






ICH MÖCHTE MEHR ÜBER DIE TOYOTA COLLECTION ERFAHREN


Sie haben Fragen oder möchten einen Termin mit Freunden, Bekannten oder Kollegen für eine Führung haben? Bitte füllen Sie das unten angefügte Formular aus und übersenden uns Ihr Anliegen auf dem schnellsten Weg.
Wir sammeln die benötigten Informationen bzgl. Ihrer Anfrage und setzen uns mit Ihnen in Verbindung.


KONTAKTIEREN SIE UNS AUCH GERNE TELEFONISCH:
(per E-Mail oder Telefon Mo.-Fr., 8:00 - 16:30 Uhr)